Aktuelles in der LBV-Kreisgruppe Landsberg

 

Herzlich willkommen bei der LBV-Kreisgruppe Landsberg am Lech!

___________________________________________________________________________________

 

 

Vortrag „Der Hornissensommer – das unbekannte Leben der friedlichen Riesen“ am Fr., 15.2.2019, 20 Uhr

 

Vortrag mit Film von Dr. Elmar Billig.

 

Viele Menschen fürchten sich vor Hornissen und möchten Haus und Garten nicht mit Ihnen teilen. Die Tierchen erscheinen uns auf den ersten Blick wenig nützlich, produzieren Sie doch keinen Honig, wie die „guten“ Bienen. Durch Unwissen und uralten Aberglauben wurden vielerorts in Deutschland Hornissen praktisch ausgerottet. Mittlerweile hat glücklicherweise ein Umdenken stattgefunden.

 

Um die Insekten besser kennenzulernen, zeigt Herr Dr. Elmar Billig - er ist seit mehr als 35 Jahren im Hornissenschutz engagiert - einen Sommer im Leben dieser großen und faszinierenden Insekten: direkt aus dem Nest mit bisher nie gesehenen Filmaufnahmen. Der Vortrag wirbt für mehr Toleranz gegenüber den schwarz-gelben Brummern. Hornissenvölker sind soziale und nahezu perfekt organisierte Großfamilien, wahre Baumeister im Miniaturformat. Im Laufe eines Sommers fangen sie Abertausende von lästigen Fliegen, Mücken und anderen Quälgeistern.

 

Ort:   Gasthof Bräustüberl, Augsburger Straße / Waitzinger Wiese 2
          in Landsberg

Zeit:  Freitag, 15. Februar 2019 um 20 Uhr

______________________________________________________________________________

 

 

Volksbegehren „Rettet die Bienen“

 

Volksbegehren „Rettet die Bienen“


Das Volksbegehren zur Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ ist vom Bayerischen Innenministerium zugelassen worden. D.h. es ist jetzt noch die letzte Hürde zu nehmen: Eine Million Menschen in Bayern müssen sich in den Rathäusern eintragen.


Die Eintragungsfrist läuft vom 31.1. bis 13.2.2019

 

Bitte Ausweis mitnehmen. Es gibt auch Sonderöffnungszeiten in den Rathäusern.

 

Öffnungszeiten der Rathäuser

 

 

Was ist Inhalt des Volksbegehrens?

 

Kernpunkte:

  • bayernweit wird eine Vernetzung von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen geschaffen

  • Hecken, Bäume, kleine Gewässer in der Landschaft sind zu erhalten

  • an allen Bächen und Gräben sind natürliche Randstreifen zu schaffen

  • die ökologische Landwirtschaft wird deutlich gefördert

  • um die Artenvielfalt auf Wiesen zu erhöhen, erfolgt die Mahd von 10% der Wiesen nach dem 15.6.

  • keine Pestizidanwendung auf staatlichen Flächen

  • in der Ausbildung von Land- und Forstwirten ist Naturschutz ein wesentlicher Teil

 

Mit der Unterschrift in den Eintragungslisten werden Änderungen des Bayerischen Naturschutzgesetzes zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern gefordert.

 

Bei Erreichen von mindestens 10% abgegebener gültiger Unterschriften der wahlberechtigten Bürger entscheidet der Landtag über den Gesetzentwurf. Er kann ihn annehmen oder ablehnen. Auch ein alternativer Gesetzesvorschlag kann eingebracht werden. Am Schluss kommt es zum Volksentscheid, bei dem alle Stimmberechtigten abstimmen können.

 

Artenschutz und Unterstützung der bäuerlichen Landwirtschaft sind eng miteinander verbunden.

 

Weitere Infos:

 

Aktionsbündnis ruft zur Unterschrift auf

Flyer zum Volksbegehren und Vortrag

Volksbegehren-Artenvielfalt (Homepage)

_________________________________________________________________________________

 

 

Film "Planet der Spatzen" im TV

 

_________________________________________________________________________________

 

 

Interview mit Dr. Andreas Fleischmann zum Thema "Blühstreifen"

 

Im BR-Fernsehen in der Sendung "Unser Land" vom 4.3.2018 um 16.15 Uhr kam ein Interview mit dem Biologen Dr. Andreas Fleischmann, Kurator an der Botanischen Staatssammlung München zum Thema

 

"Können Blühstreifen für Insekten zur Todeszone werden?

 

Es ist gut gemeint, wenn Landwirte neben ihren intensiv genutzten Feldern bunte Blühstreifen anlegen. Doch wenn das Saatgut der Ackerkultur mit einem Neonicotinoid gebeizt wurde, können die Insektengifte durch Auswaschungen im Boden in die Pflanzen der Blühstreifen wandern, sammeln sich in den Pollen an und werden zur tödlichen Falle für Insekten."

 

Link zur Sendung (dauert ca. 4 Minuten):

https://www.br.de/mediathek/video/interview-mit-andreas-fleischmann-koennen-bluehstreifen-fuer-insekten-zur-todeszone-werden-av:5a99881ae9f1de0018cba0a8

 

_______________________________________________________________________________

 

Neue Bezugsquellenliste für torffreie Erden

 

Es gibt eine aktualisierte Bezugsquellenliste (April 2017) für torffreie Erden im Landkreis Landsberg:

 

PDF-Datei öffnen

___________________________________________________________________________

 

 

Gutachten empfiehlt Torfausstiegsstrategie!

 

Weiter...

________________________________________________________________________________

 

 

Mitmachflora Ammersee

 

Die Ammerseeregion zählt zu den botanisch artenreichsten Gebieten Deutschlands. Sie ist deshalb einer der 30 „Hotspot-Regionen der Biodiversität“ in Deutschland.

Im Rahmen des Teilvorhabens „Mitmach-Aktion Internet-Flora Ammersee“ kurz "Mitmachflora Ammersee" bildet der LBV Oberbayern interessierte Laien zu ehrenamtlichen Kartierern aus. Auf der Projekthomepage www.ammerseeflora.lbv.de können Beobachtungen von sogenannten "Steckbriefarten" oder ganze Kartierlisten eingegeben werden. Das Projektgebiet der Mitmachflora erstreckt sich rund um den Ammersee, einschließlich der umgebenden Leiten, der Feuchtgebiete im Norden bis Grafrath und im Süden bis Wielenbach. Weiterhin werden klassen- und fächerübergreifende Projekttage an Schulen initiiert. Damit möchte der LBV das Bewusstsein für die heimische Artenvielfalt stärken und wichtige Daten zur Verbreitung der Höheren Pflanzen in der Region sammeln.

 

Öffentliche Veranstaltungen und Kartierexkursionen

Schulprojekte und Fortbildungen für Lehrer...

_________________________________________________________________________________

 

 

Neuste Amphibien-Zahlen im Landkreis Landsberg

 

In jedem Frühjahr werden im Landkreis Amphibienzäune aufgestellt und zusätzlich tragen Helfer die wandernden Amphibien über die Straßen in sicheres Gelände. Dabei werden sie zahlenmäßig erfasst. Weitere Infos

 

Eresing, Pflaumdorf, Geltendorf, Geretshausen (Stand: 2016)

Hagenheim, Thaining, Memming (Stand: 2016)

_________________________________________________________________________________

 

 

Aktualisiert: Zahlen zur Torfverwendung /Torfverschwendung (1 Seite; Februar 2016)

__________________________________________________________________________________

 

 

Unsere Aktion: "Besser gärtnern ohne Torf"

Foto: C. Brösamle / H. Streicher
Foto: C. Brösamle / H. Streicher

 

Mit unserer Aktion "Besser gärtnern ohne Torf - denn Torf gehört ins Moor" wollen wir einen aktiven Beitrag leisten zum Schutz der Moore und zum Klimaschutz.


Weitere Infos, Flyer, Tipps und LINKs

_________________________________________________________________

Das schützen wir!

Regensburger Geißklee, Bild: LBV LL
Regensburger Geißklee, Bild: LBV LL

 

Regensburger Geißklee, auch Regensburger Zwergginster

Chamaecytisus ratisbonensis

ziemlich selten

 

Weitere seltene Pflanzen


_________________________________________________________________

Termine der Naturschutzjugend

__________________________________________________________________________

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Vogel des Jahres 2019
Feldlerche - Foto: Marcus Bosch
Stunde der Wintervögel 2019
4. - 6. Januar 2019
Vogelstimmen-CDs
Vogelstimmen-CDs von
Beatrix Saadi-Varchmin
Stunde der Gartenvögel 2018
Igel melden!
Igel melden!
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION