Pflege der Lechdämme an der Staustufe 21, Prittriching


Die Staustufe 21 ist ein Teil des Landschaftsschutzgebiets "Lechtal-Nord", das per Verordnung vom 12. November 1987 festgelegt wurde. Die Staustufe selbst wurde 1983 fertig gestellt und wurde in den ersten Jahren der Sukzession überlassen. Es stellten sich an den Dammrändern blumenreiche Ruderalfluren mit einer bunten Schmetterlingsfauna ein, die im Laufe der Jahre vorwiegend mit Erlen und Weiden verbuschten. Die Blumen verschwanden allmählich, mit ihnen auch die bunten Schmetterlinge.

Im Jahr 1991 ergriff dann die Kreisgruppe Augsburg des LBV die Initiative und erarbeitete einen Pflegeplan zur Entwicklung der Dammflächen der Staustufe 21 hin zu einem Halbtrockenrasen. Die aufgelaufenen Gebüsche wurden entfernt, die Dammflächen zur halbjährlichen/jährlichen/2-jährigen Mahd eingeteilt und seitdem in mühsamer Handarbeit gepflegt.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Es wurde ein Status erreicht, der weit und breit seinesgleichen sucht. Aus den angrenzenden Heideflächen wanderten zahlreiche seltene und attraktive Pflanzenarten wie Orchideen und Enziane ein, denen auch etliche seltene Tierarten (z.B. Bläulinge) folgten. Die folgenden Bilder von der Staustufe zeigen einen kleinen Ausschnitt der Artenvielfalt.

Das ist die Westseite des Staudamms
Das ist die Westseite des Staudamms
Eine Krabbenspinne auf einer Taubenskabiose
Eine Krabbenspinne auf einer Taubenskabiose
Bienenragwurz - sehr selten zu sehen
Bienenragwurz - sehr selten zu sehen
Echte Schlüsselblume - im Frühjahr an einigen Stellen zu entdecken
Echte Schlüsselblume - im Frühjahr an einigen Stellen zu entdecken
Hummelragwurz - zur Blütezeit zu hunderten
Hummelragwurz - zur Blütezeit zu hunderten
Mückenhändelwurz mit Dickkopffalter
Mückenhändelwurz mit Dickkopffalter
Fliegenragwurz - eigentlich nicht selten, aber sehr schwer zu entdecken!
Fliegenragwurz - eigentlich nicht selten, aber sehr schwer zu entdecken!
Sumpfstendelwurz - kommt gelegentlich auf etwas feuchteren Stellen vor
Sumpfstendelwurz - kommt gelegentlich auf etwas feuchteren Stellen vor
Mit viel Glück kann man den Schillerfalter am Damm entdecken
Mit viel Glück kann man den Schillerfalter am Damm entdecken
Die Ringelnatter ist häufig, wie auch Schlingnatter und Kreuzotter
Die Ringelnatter ist häufig, wie auch Schlingnatter und Kreuzotter
Dunkle Akelei - gelegentlich am Gebüschrand
Dunkle Akelei - gelegentlich am Gebüschrand
Kugelige Teufelskralle - an wenigen Stellen zu sehen
Kugelige Teufelskralle - an wenigen Stellen zu sehen
Tausendgüldenkraut - ein oft gesehenes Enziangewächs am Lech
Tausendgüldenkraut - ein oft gesehenes Enziangewächs am Lech

Es gäbe noch etliche Pflanzen, die sich lohnten, auf dieser Seite vorgestellt zu werden, die Auswahl ist aber schon sehr groß. Bei Exkursionen, die der LBV hier jedes Jahr durchführt, wurden schon über 150 Pflanzenarten gezählt. Termine zu den Exkursionen werden auf dieser Homepage veröffentlicht. Aber auch ohne Exkursion lohnt sich ein Besuch für Naturbegeisterte, zumal man die Blütenpracht ganz bequem vom Wegesrand beobachten kann und nicht in die Flächen laufen muss.

Dr. Manfred Harant

© alle Bilder: M. Harant

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION